Spielbericht D2-Jugend: Trübes Spiel im Herbst…

Mittwoch, 06.11.2019, D2 SG Altenwald – SG Köllertal 2

Autor: Bernd Weyland

Trübes Spiel im Herbst….

Am Mittwoch, den 06.11.19, traten wir in Bildstock bei der SG Altenwald an. Es galt bei schmuddeligem Herbstwetter den Aufwärtstrend aus dem letzten Spiel gegen Friedrichsthal fortzusetzen.

Bei anfangs trockenem, aber feuchtkaltem Wetter begannen wir gut. Wir hatten schließlich noch Rückenwind aus dem letzten Spiel. Und so begannen wir auch furios gegen einen zu Beginn unkonzentriert wirkenden Gegner. Schon in der 2. Spielminute konnte Arif K. einen angriff zum 0:1 abschließen. Die Führung hatte leider nicht lange Bestand. Ein Einwurf für uns in der gegnerischen Hälfte wurde abgefangen und der folgende Angriff zum 1:1 abgeschlossen. Danach wogte das Spiel hin und her. In der 25. Minute konnte die SG Altenwald dann durch einen hohen unhaltbaren Schuss unter die Latte mit 2:1 in Führung gehen. Trotzdem unsere Jungs nun nicht mehr ins Spiel fanden und viele Fehlpässe produzierten, gelang uns kurz vor der Halbzeit in der 29. Minute der Ausgleich. Der kurz zuvor noch mit einem Freistoß gescheiterten Tove B. wurde von Arif K. mit einem schönen Pass in die Schnittstelle in Stellung gebracht und schob überlegen am Torwart vorbei rechts unten zum 2:2 Ausgleich ein. Bis dahin war die Welt wieder in Ordnung…….

In die 2. Halbzeit standen dann 2 völlig verwandelte Mannschaften auf dem Platz. Während dem Gegner fast alles gelang, schauten unsere Kids nur noch passiv zu. Es war kaum noch Gegenwehr zu sehen und wir liefen nur noch hinterher und schauten zu. In der34. Minute gingen die Gastgeber mit einem schönen und unhaltbaren Freistoß unter die Latte mit 3:2 in Führung. Dem folgte in der 37. Minute nach einem Eckball, bei dem unsere Kids völlig unkonzentriert wirkten, das 4:2. Und nur eine Minute später, in der 38. Minute und wieder nach einem Eckball, fiel das 5:2. Dem hatten wir nichts mehr entgegen zu setzen. Unsere Mannschaft schien sich dem Schicksal ergeben zu haben und der Gegner konnte walten und schalten wie sie wollten. So waren die restlichen Gegentreffer zum 6:2 (46.), 7:2 (47.) und 8:2 (57.) nur eine Folgeerscheinung.

Fazit: Nach jedem Hoch kommt ein Tief…. Und hoffentlich auch wieder ein Hoch!  Nach einem eigentlich offen gestalteten Spiel schien uns in der 2. Halbzeit jegliche Motivation und Konzentration verloren gegangen zu sein, was sich dann im Ergebnis widerspiegelte…..englische Wochen scheinen uns nicht zu liegen….

#NIEOHNEMEINTEAM